Monate: August 2015

Schlimme Berufe: Tierarzt

Schlimme Berufe: Tierarzt

Nur hoffnungslose Träumer gehen davon aus, dass ein Tierarzt den gesamten Arbeitstag über Vierbeiner streicheln und Stöckchen werfen darf. In Wirklichkeit müssen Studenten, die sich der Tiermedizin verschrieben haben, ein Praktikum auf einem Schlachthof abhalten. Da fängt das Debakel bereits an; zwischen zukünftigen Schnitzeln und knietiefen Blutlachen überlegt man sich zweimal, ob man nicht lieber daheim bleibt und »Tiere suchen ein Zuhause« in der Glotze schaut.

»Ist das Smartphone des Partners tabu?«

»Ist das Smartphone des Partners tabu?«

Schlafende Hunde soll man nicht wecken. Das Smartphone des Partners regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten zu überprüfen gleicht einer selbsterfüllenden Prophezeiung. Natürlich möchte Ihre Partnerin nicht, dass sie etwas Unschönes wie ein Genitalfoto bei ihrer Recherche vorfindet. Doch ist Suche bereits von vorneherein mit dem Zweck bedacht, irgendetwas zu finden. Vielleicht befriedigen Sie die Sensationsgier ihrer Freundin mit dem simplen Trick, offensichtliche Hinweise auf dem Smartphone zu hinterlassen, wie zum Beispiel eine Textnachricht der Marke »Und? Schon was gefunden? Smiley.«

Frauentypen, die man nicht daten sollte

Frauentypen, die man nicht daten sollte

Gesunde und erfüllte Partnerschaften leben von Harmonie, Kommunikation und gemeinsamen Lieblings-TV-Programmen. Manchmal spielen auch noch Nebensächlichkeiten wie Geld und Torschlußpanik eine Rolle, doch im Grunde findet sich im Idealfall immer ein Deckel für den Topf. Zwei Menschen, die sich gefunden haben, um den Rest der Welt zu erobern und allen Singles im Umfeld ordentlich auf die Nüsse zu gehen. Vor jedem Schmetterlingsrudel im Bauch kommt jedoch die unerträgliche Datingphase. Männers! Hütet euch beim Dating vor folgenden Frauentypen.

MfG – Wie man bessere E-Mails schreibt

MfG – Wie man bessere E-Mails schreibt

Spam, Spam, Spam – Oh! Doch kein Spam. Täglich die eingegangenen E-Mails auszusortieren benötigt nicht nur Aufmerksamkeit, sondern vor allem Zeit. Pro Tag verbringt jeder Arbeitnehmer mindestens drei Stunden damit, die aus Versehen gelöschten E-Mails wieder herzustellen und zu lesen. Die mit Smileys vollgepackten virtuellen Briefe sind die reinsten Zeitkiller und verursachen zusätzlichen Stress. Immer mehr Mitarbeiter beschweren sich über Unterbrechungen beim Durchstöbern von Facebook, nur weil der Chef via Mail herum nervt. Richtig blöd wird es, wenn die lästigen Nachrichten auch noch auf das Smartphone verschickt werden, kurz bevor man die Highscore bei Candy Crush knackt.

5 Filme, die Til Schweiger noch nicht gedreht hat

5 Filme, die Til Schweiger noch drehen muss

Derzeit ist Til Schweiger schwer beschäftigt. Wenn er sich nicht der Publikumsbeschimpfung hingibt, erbost er sich in Talkshows oder gründet spontan Stiftungen mit Promi-Power. Dabei hat der deutsche Schauspieler, der so nie in die Fußstapfen von Bruce Willis oder Götz George treten konnte, durchaus auch andere Baustellen. Manchmal ist er als Tatort Kommissar Nick »Fuck« Tschiller zu sehen, demnächst sogar mit der unvermeidlichen Helene Fischer in einer Gastrolle – die Presse bezeichnet seinen dortigen Auftritt als Hamburger Macho-Kommissar als »leider geil«. Des Weiteren überzeugte er mit großartigen Filmen wie »Das Superweib« und »Manta, Manta«. Vielleicht erinnert er sich ja eines Tages an seine Glanzzeiten als Schauspieler.

Warum das Internet Beziehungen ruiniert

Warum das Internet Beziehungen ruiniert

Kurz nach dem Aufwachen erfolgt automatisch der Griff zum Smartphone. Ohne die alltägliche Kontrolle kannst Du nicht in den Tag starten. Jahrelang genügten Kaffee und Nutella, doch nun liegt das Handy vorne. Du gehst Deinen Tagesplan durch; all die Erledigungen, Meetings und Deadlines vor Augen. Doch natürlich schreibst Du auch Deinem Herzblatt. Auf dem Weg ins Badezimmer tippst und wischst Du hastig ein »Guten Morgen Hasi! Hab einen wunderschönen Tag!«. Du weißt zu dem Zeitpunkt, dass diese Nachricht erst in ca. 30 Minuten gelesen wird, da euch eure Tagesabläufe jeweils bekannt sind. Und Du weißt, was Du mit Deinem Gruß signalisieren wolltest. Der oder die Partner/in ist die absolute Priorität. Du denkst zuerst an ihn oder sie, egal wie stressig der Tag werden wird. Eine schöne Vorstellung, aber leider keine Realität. In Wirklichkeit hat das Internet Deine Beziehung schon längst ruiniert.

Sport ist das neue Saufen

Fitnesswahn: Sport ist das neue Saufen

Da laufen sie wieder, die Turnbeutelträger. Schaut sie euch an, wie sie schnaufend durch den Wald trampeln. Der Fitnesswahn hat sie gepackt! Sicherlich schwadronieren sie von einem ominösen Fitnessplan, doch wir haben das Theater durchschaut. Während die Veteranen noch wissen, wie man den Alltag optimal bewältigt, neigt das junge fehlgeleitete Pack heutzutage zur ewigen Selbstoptimierung. Sie posieren beim Vorbeigehen vor Schaufenstern oder machen direkt ein Selfie im Badezimmer. Von einem Körperkult kann schon lange keine Rede mehr sein, denn die wahren kultigen Dinge waren immer Geheimtipps. Im Gegenteil – es ist eine Massenbewegung, die furchtbare Angst vor dem Tod hat. Deshalb laufen sie, was das Zeug hält.

Ruhrgebiet - Tief im Westen, Heimat der Depression

Ruhrgebiet – Heimat der Gescheiterten

Tief im Westen geht ja bekanntlich die Sonne unter. Fraglich ist jedoch, ob sie je im Ruhrgebiet zu sehen war. In keinem anderen Gebiet Deutschlands liegt die Zahl der an Depression erkrankten Bürger höher als im Pott. Grau, schmutzig und überfüllt ist das inoffizielle 17. Bundesland, welches in nicht allzu ferner Zukunft vielleicht per Solidaritätszuschlag auch mit italienischem Marmor gepflastert wird. Der Hort der ewigen Sitzenbleiber und Trauerklöße. Das längst leergeräumte Grubenloch. Die stets gescheiterte Konkurrenz zu Berlin, die sogar in Sachen Currywurst nicht mit der Hauptstadt mithalten kann. Wo der Schmerz noch zählt. Willkommen im Ruhrgebiet.

Dirty Talk - Geile Rhetorik

Dirty Talk – Wie man sexy beleidigt

Die größten Feinde jeder Libido sind Hemmungen und Ängste. Gerade beim Thema Dirty Talk sind die Sorgen besonders groß, sich bis auf die Knochen zu blamieren. Zugeben – Dirty Talking ist insbesondere für Außenstehende von großem Unterhaltungswert. Vielleicht bremst viele dieser Gedanke ab; nach dem Motto: »Was ist, wenn das jemand mitbekommt? Was sollen nur die Nachbarn denken?«

WIe man nicht beim Lügen ertappt wird

Wie man beim Lügen nicht ertappt wird

Verlogene Studien behaupten, dass ein Mensch durchschnittlich 200 mal am Tag lügt. Mumpitz! Alternative Studien besagen dagegen, dass die Zahl der täglichen Lügen deutlich geringer ausfällt. Das mag zum einen daran liegen, dass sehr viele erfahrene Lügner unterwegs sind, die trotz massiver Schwindelei unentdeckt bleiben. Gerade im zwischenmenschlichen Bereich, genauer in der Kennenlernphase, ist Lügen eine Selbstverständlichkeit, weil sich niemand die Blöße geben will. Der gute Eindruck muss erhalten bleiben, auch wenn geflunkert wird, dass sich die Balken biegen.