Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Warum du auf der Arbeit mehr schlafen solltest

Beitragsbild: Warum Du auf der Arbeit mehr schlafen solltest

Schlafmangel macht dumm und fett! Um endlich mehr Ausgeglichenheit und Glück zu verspüren, solltest du öfter am Arbeitsplatz schlafen.

Herr Nagel ist Sadist. Anstatt sich seine verdiente Portion Schlaf zu gönnen, trinkt er Kaffee. Viel Kaffee. Dabei sollte er auf solche Aufputschmittel während der Arbeit verzichten und stattdessen ein Kopfkissen zücken. Er stellt ein Paradebeispiel von unzähligen Mitarbeiter dieser Welt dar, einer Arbeitswelt, die Auszeiten nicht kennt. Die Bosse dieser Welt mögen es nicht so sehen, aber Schlafmangel ist hochgefährlich für Angestellte. Eine Studie der DAK-Gesundheit besagt, dass 80 Prozent der befragten Erwerbstätigen ab und zu »Schlafprobleme« hätten. Kein Wunder, wenn sie ständig vom Boss gestört werden.

Es ist gar von einer Volkskrankheit die Rede. Der ewige Kampf gegen die innere Uhr wird erschwert durch Schichtdienste und flexible Arbeitszeiten, die letztendlich in Stress resultieren. Was bleibt sind schlaflose Nächte, in denen man sich hin und her wälzt, weil quälende Sorgen einen nicht loslassen wollen. Um Abhilfe zu schaffen, empfiehlt sich eine etwas ungewöhnliche Methode: sich einfach während der Arbeitszeit aufs Ohr hauen. Gönnt euch den Schlaf der Gerechten. Noch nicht überzeugt? Diese Dinge treffen auf all jene zu, für die Schlafen ein Fremdwort ist.

Die fiesen Folgen von Schlafmangel

Deine Nase wird nie mehr aufhören zu laufen. Wenn der Chef keinerlei Ruhe gönnt, wird das Immunsystem massiv belastet. Bakterien, Viren und Deadlines rauben sämtlichen Lebenswillen und verhindern einen Ausflug ins Land der Träume. Die Folgen sind bitter. Nicht selten wird aus manchem Nichtschläfer ein Kandidat für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Wer weniger als fünf Stunden pro Nacht schläft, kann direkt einen Grabstein mit der Inschrift »Mitarbeiter des Monats« ordern.

Du laberst nur noch Scheiße. Eine schlaflose Nacht vermindert das Reaktionsvermögen und lässt einen mitunter wichtige Dinge vergessen. Nicht selten werden Schlafverweigerer beim Selbstgespräch am Kaffeeautomaten erkannt und nicht wissen, wie sie dahin gekommen sind.

Unzurechnungsfähig wie beim letzten Vollsuff. Ohnehin lässt sich die Behauptung aufstellen, dass mit jeder verlorenen Stunde Schlaf das Verhalten mit einem Vollrausch vergleichbar ist. Situationen werden aufgrund von Müdigkeit vollkommen falsch interpretiert und zusätzlich falsche Entscheidungen noch und nöcher getroffen. Gleichzeitig sinkt die Schamgrenze ins Bodenlose, sodass hemmungslos getanzt und gegähnt wird. Betroffene trauen sich alles zu, doch kriegen beim Kundengespräch nicht einmal die Augen auf.

Du siehst einen Flamingo auf dem Aktenschrank. Müde Mitarbeiter neigen zu Halluzinationen und einem Tunnelblick. Wobei besonders das berüchtigte »Doppelt-Sehen« pure Einbildung sein kann. Oftmals hat sich in der Zwischenzeit tatsächlich so viel Arbeit angesammelt.

Nur Wahnsinnige wollen nie schlafen

Stimmung wie auf einer Beerdigung. Manche nennen es Burnout oder Depression, dabei liegt es oft an TV-Events wie Superbowl oder Oscar-Verleihung, die auf gar keinen Fall verpasst werden durften. Die Stimmung ist im Keller, wenn man der geschundenen Seele keinen Schlaf gönnt. Es kann eine gereizte Grundstimmung kommen, die häufig zu explosionsartigen Wutanfällen (z.B. bei einem harmlosen Windows-Update) führt.

Nächste Haltestelle: Viagra. Die Libido stirbt, wenn man sich keine Tüte Schlaf gönnt. Das ist schädlich für sämtliche Affären am Arbeitsplatz und verhindert einen Aufstieg auf der Karriereleiter.

Du wirst fett. Irgendwelche Forscher fanden heraus, dass weniger als fünf Stunden Schlaf pro Nacht eine starke Gewichtszunahme fördern. Dieses massive Gesundheitsrisiko sollte von Abteilungsleitern ernst genommen werden, da unter Umständen auch Mittagspausen unnötig in die Länge gezogen werden. Schon längst sind sogenannte Penner-Diäten etabliert, die durch Schlafeinheiten verfressene Mitarbeiter den Appetit verderben sollen. Nach dem Motto: wer schläft, der sündigt nicht.

Wahrscheinlich wirst du überfahren. Menschen mit Schlafstörungen genießen eine dreifache Unfallgefahr am Arbeitsplatz. Erst kürzlich wurde ein Versicherungsvertreter am Kopierer überfahren, weil er nicht checkte, dass er mitten auf einer Kreuzung stand – in Kathmandu, nackt.

Du bist hässlich wie die Nacht. Wenig Schlaf macht unattraktiv. Tiefe Augenringe und der Teint von Frischkäse lassen Schlafverweigerer um mehrere Jahre älter aussehen. Solltet ihr während der Arbeitszeit einen Kollegen/einer Kollegin mit den genannten Symptomen begegnen, so reicht ihm oder ihr ein Kissen.

Photo by reynermedia on Visual hunt / CC BY


Letzte Bearbeitung war am 28.11.2017

Kommentar verfassen