Alle Artikel mit dem Schlagwort: Filme

Beitragsbild: Filme, die eure Beziehung retten

Filme, die eure Beziehung retten

Obacht. Dieser Beitrag läuft unter insgesamt drei alternativen Titeln. Zum einen »Filme für aufgeweckte Kerle, deren Freundin immer einpennt« und »Filme für müde Mädchen, deren Typen noch viel zu wach sind«. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die genannten Filmtitel in diesem Beitrag die letzte Rettung für so manche Beziehung darstellen. Vergebene kennen das Problem: die Partnerin nervt mit permanentem Rumgegähne und ist viel zu müde, um die bahnbrechende Dokumentation über Orks und Schwerter zu sehen. Oder das Gegenteil: du freust dich nach einem harten Tag des Nichtstuns auf dein Bett aber dein hyperaktiver Boyfriend nahm so viele Drogen zu sich, dass mal wieder eine Sharknado-Nacht ansteht – nerv!

Beitragsbild: Warum wir uns gerne Horrorfilme anschauen

Warum wir uns gerne Horrorfilme anschauen

Eine illustre Gruppe Teenager biegt auf ihrem Trip falsch ab und landet irgendwo im Nirgendwo, wo jene Freaks wohnen, die statt Messer und Gabel lieber Kettensägen benutzen. Begeistert fiebern wir mit, wie die Teenies der Reihe nach abgeschlachtet werden. Sei es von Serienkillern, Geistern, Zombies, Monstern oder verrückt gewordenen Bibern. Was macht die Faszination von Horrorfilmen aus? Warum bekommen wir nicht genug, obwohl die Filme meist nach Schema F ablaufen?

Beitragsbild: Die schlechtesten Filme 2015

Die schlechtesten Filme 2015

Das Jahr 2015 wurde immer noch schonungslos von Remakes, Fortsetzungen und Popliteraturverfilmungen heimgesucht. Das machte es einfach, eine Liste der schlechten Filme des Jahres zusammen zu stellen. Nicht in der Aufzählung zu finden sind sämtliche Superhelden-Filme, da sie mittlerweile kaum noch auseinander zu halten sind. Nächstes Jahr werden gar erneut Batman und Spiderman im neuen Look auf die Kinogänger losgelassen, wer soll da noch den Überblick behalten? Aber bleiben wir erst einmal bei den aktuellen cineastischen Gräueltaten. Die Nerds dieser Welt mussten sich mit allerhand anfreunden: Tom Hardy statt Mel Gibson, BB-8 statt R2D2, Jamie Dornan statt Ryan Gosling und vor allem Ben Afflek. Dennoch ist die Begeisterung ungebrochen, sodass man sich fragen könnte, ob Hollywood mittlerweile Narrenfreiheit hat. Muss erst wieder Jar Jar Binks kommen, damit die Fans revoltieren? Bis dahin werfen wir einen Blick auf die miesesten Filme des Jahres 2015.

Beitragsbild: Ich liebe Star Wars, aber ich verachte die Fans.

Ich liebe Star Wars, aber verachte die Fans

Wir leben alle in einer hektischen Zeit, sind völlig überarbeitet, suchen nach Erholung und guter Whisky ist eben teuer. Also müssen wir unseren Geist anderweitig entspannen. Bevorzugte Mittel der Wahl sind da oft cineastische Vergnügen. Epische, cineastische Vergnügen! Star Wars zum Beispiel. Ist alles dabei: Krieg, Liebe, Drama und Raumschiffe. Was will man mehr, außer vielleicht einen eigenen Androiden für die tägliche Hausarbeit?

Beitragsbild: Die schlechtesten Horrorfilme

Die schlechtesten Horrorfilme

Horrorfilme durchleben ja bekannterweise Phasen, in denen ein Trend den anderen ablöst. Ein Film steht oft Pate für eine ganze Welle von Adaptionen. »The Blair Witch Project« ließ beispielsweise unzählige miese Kopien folgen, die allesamt unter dem Label »Found Footage« zu finden sind. Ähnliches gilt für »Scream« (Slasher-Revival), die ganzen Remakes alter Horrorklassiker (»Poltergeist«, »Carrie«, »Evil Dead«) und natürlich die unendlich lange Liste an Zombie-Filmen. Die gleich folgenden Filme greifen eher seltener diese Strömungen auf, sondern widmen sich häufig dem klassischen Monster-Film. Ob die auch in absehbarer Zeit wiederbelebt werden? Hier sind die furchtbarsten Horrorfilme, die im Grunde heimliche Komödien sind.

5 Filme, die Til Schweiger noch nicht gedreht hat

5 Filme, die Til Schweiger noch drehen muss

Derzeit ist Til Schweiger schwer beschäftigt. Wenn er sich nicht der Publikumsbeschimpfung hingibt, erbost er sich in Talkshows oder gründet spontan Stiftungen mit Promi-Power. Dabei hat der deutsche Schauspieler, der so nie in die Fußstapfen von Bruce Willis oder Götz George treten konnte, durchaus auch andere Baustellen. Manchmal ist er als Tatort Kommissar Nick »Fuck« Tschiller zu sehen, demnächst sogar mit der unvermeidlichen Helene Fischer in einer Gastrolle – die Presse bezeichnet seinen dortigen Auftritt als Hamburger Macho-Kommissar als »leider geil«. Des Weiteren überzeugte er mit großartigen Filmen wie »Das Superweib« und »Manta, Manta«. Vielleicht erinnert er sich ja eines Tages an seine Glanzzeiten als Schauspieler.

Die 10 schlechtesten Filme 2014

Die 10 schlechtesten Filme 2014

Die schlechten Nachrichten zuerst: Auch in diesem Jahr gab es mehr miese denn gute Filme in den deutschen Kinos. Der einzige Wehrmutstropfen: Zumindest gab es keine bösen Überraschungen. Zwar deutlich weniger Superhelden, als in den Jahren zuvor – doch scheint der Negativtrend nicht abzubrechen. Die Liste hätte noch länger sein können, doch begnügen wir uns an dieser Stelle mit den zehn schlechtesten Filmen des Jahres 2014.

Top 10 der depressiven Filme

Top 10 der depressiven Filme

Zum Heulen ins Kino gehen. Wenn der Stimmungspegel nicht sinken will, muss man ungewöhnlich nachhelfen. Idealerweise gibt es einige Filme, die in Sachen Beklemmung und Aussichtslosigkeit die perfekte Basis bieten. Eigentlich müsste die Top 10 aus Filmen mit Adam Sandler bestehen, denn die bringen mich an den Rand der Verzweiflung. Allerdings ist diese Auflistung nicht ironisch gemeint, sondern bierernst. Es gibt Kinofilme, die nicht nur beim Ansehen runterziehen, sondern auch nachhaltig verstimmen. Zehn davon möchte ich an dieser Stelle vorstellen. Meine Empfehlung: Nur gucken, wenn man gerade unerträglich happy ist! Precious (2009) In Deutschland lief der Streifen mit dem dem Untertitel “Das Leben ist kostbar”. Wenn man jedoch so ein Leben wie die arme Precious führt, mag man kaum dran glauben. Sie hat nämlich die Arschkarte gezogen: Übergewichtig, schlimmste Zustände daheim und zudem noch schwanger – mit 16 Jahren. Härter als jedes RTL 2-Format! Leaving Las Vegas (1995) Nicolas Cage bekam für die Darstellung des Trunkenboldes, der sich in Las Vegas zu Tode saufen will, einen Oskar. Eigentlich eine allzu typische Geschichte, die auch bei …