Alle Artikel mit dem Schlagwort: Demotivation

Beitragsbild: Du hast eh keine Chance

Du hast eh keine Chance Die besten Artikel in der Rubrik »Ratgeber«

Die Rubrik »Ratgeber« umfasst allerhand Anleitungen und To-Do-Listen, die wahrscheinlich alle nennenswerten Bereiche des Alltags abdecken, wie zum Beispiel ob man Weihnachten mitwichteln muss. Ein Herzstück dieser Rubrik sind die Demotivationsfragen, die (wie der Name schon sagt) jegliche Motivation im Keim ersticken soll. Pessimisten aus Überzeugung kennen diesen Vorgangs des »Zerdenkens« nur zu gut. Man grübelt so lange über etwas nach, bis es absolut sinnfrei bzw. schwachsinnig erscheint – oder bis es sich von selbst erledigt. Dies und weitere Anleitungen zum Scheitern in der Rubrik Ratgeber.

Lass es Dir schlecht gehen – aber professionell

Lass es Dir schlecht gehen – aber professionell

Dein Leben ist super und Dir geht alles leicht von der Hand? Du hast den tollsten Partner der Welt und dein Job ist so erfüllend, dass Du freiwillig Überstunden machst? Dieses harte Schicksal muss nicht sein, denn es grenzt Dich sozial aus. Niemand will mehr etwas über Deinen letzten Urlaub auf den Malediven hören und in der Kneipe schiebt man Dir ständig wortlos den Zech-Deckel zu. Mach Schluss damit, sei wieder Teil des Jammertals, in welchem Deine ehemaligen Freunde biwakieren.
Mit diesen hilfreichen Tipps wird es Dir im Handumdrehen gelingen, Dein Leben anstrengender und unangenehmer zu gestalten und Du kannst beim Frühschoppen wieder mitreden.

Prostkrastination - Wie man Dinge aufschiebt

Prokrastination: Wie man Dinge ideal aufschiebt

Prokrastination ist ein weit verbreitetes Hobby und hat ein schlechtes Image – zu Unrecht! Wie man erfolgreich aufschiebt und dennoch Spaß dabei hat.

Demotivationsfrage: Sind alle Brillenträger Hipster?

“Ich will nicht als Hipster beschimpft werden!”

Die Demotivationsfrage: Welches Brillenmodell kann man in einer Welt voller Hipster noch tragen?

Demotivation nach Nietzsche

Demotivation nach Nietzsche

Manchmal fehlen einem die Worte, um das Ausmaß an Unglück zu beschreiben. Zum Glück gab es Friedrich Nietzsche, der sich mit der Thematik auseinander gesetzt hat und zu Papier brachte.