Freizeit
Schreibe einen Kommentar

Taste Freeze – Wenn du zu alt für neue Musik bist

Beitragsbild: Taste Freeze – Wenn du zu alt für neue Musik bist

Mit 33 bist du angeblich zu alt für Hüpfburgen, Wassereis und nun auch noch Popmusik? Durch Taste Freeze steckst du musikalisch in den 80ern bzw. 90ern fest.

Mich amüsiert es, wenn Frauen Mitte 30 zu alten Beats vom Wu-Tang Clan abgehen. Ebenso belustigend empfinde ich Männer nahe der Midlife-Crisis, die jeden Riff à la Nirvana mit »DAS war noch Musik!« kommentieren. Sie können nichts dafür, es liegt tatsächlich am fortgeschrittenen Alter. Das Phänomen schimpft sich »Taste Freeze« und umschreibt das Unvermögen, sich ab einem gewissen Alter auf aktuelle Pop-Musik einzulassen.

Wenn du musikalisch in den 90ern festklebst

Nenne mir den populärsten Rapper der Welt. Bist du unter 25 Jahre alt, wirst du höchstwahrscheinlich mit Kanye West oder Kendrick Lamar antworten. Solltest du 33 Lebensjahre bereits überschritten haben, lautet deine Antwort gewiss Snoop Dogg oder Notorious BIG. Diese Annahmen sind nicht in meinem Kopf entstanden, sondern wurden in einem Artikel von »Psychology Today« umschrieben. In dem Beitrag zu »Taste Freeze« beruft sich der Autor auf die Auswertungen von Big Data. Dementsprechendes Sammeln von Daten zu Vorlieben der Musikrichtungen sind durch die Verbreitung von Spotify und Co. kein Problem.

So soll die magische Grenze bei 33 Jahren liegen. Ab dem Alter ist Sense mit dem Interesse an aktueller Popmusik. Lebt man ab dem Zeitpunkt nur noch in der Vergangenheit? Wenn ich mir mein Umfeld anschaue, könnte man mit dieser Vermutung gar nicht so falsch liegen. Da gibt es Leute, die selbst heute noch auf Mezzanine, Nevermind und OK Computer schwören.

Deine Playlist gleicht einer Vergangenheitsbewältigung

Taste Freeze bedeutet aber nicht, dass wir alten Säcke generell die Kopfhörer an den Nagel hängen. Anstatt aktuelle Charts zu verfolgen, entdecken die ü30er »erwachsene« Musik, wie Klassik und Jazz. Zusätzlich verfolgen sie die Neuerscheinungen ihrer alten musikalischen Helden und laden sich deren Best-Of-Alben in die Mediathek.

Das erinnert alles ein wenig an die eigene Jugend, als unsere Väter nur den Kopf schüttelten, wenn wir unser Mixtape im Auto hören durften. Und kennen die Leute Mitte 30 nicht auch diesen gewissen Moment, wenn auf irgendeiner Feier der DJ lauter Nummer Eins Hits der 80er und 90er auflegt? Einige dieser Songs haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Schon irgendwie tragisch, wenn ich mir die heutige Generation anschaue. Dank Taste Freeze werden sie mit 33 auf Ed Sheeran und Despacito schwören.


Letzte Bearbeitung war am 09.09.2017
Kategorie: Freizeit

von

Geboren am Niederrhein, verdorben durch den Rest der Welt. Ich liebe das Schreiben und die Muse spielt mir manchmal mit der Zunge im Ohr.
Stalke mich auf Facebook, Twitter, Google+ … oder schicke mir eine Email.

Kommentar verfassen