Freizeit
Schreibe einen Kommentar

Teste deine Empörung

Beitragsbild: Teste deine Empörung

Empörung, wohin man klickt. Im Internet wird geschimpft, bewertet und verurteilt. Wie stark bist Du betroffen? Finde es raus mit diesem kleinen Quiz.

Rüdiger schnauft. Irgendein Spacko hat sein letztes Posting bei Facebook kommentiert. Dabei ist es gerade mal 10 Minuten online. »Voll die Tierquälerei« steht unter einem Schnappschuss, der Rüdigers Rauhaardackel zeigt. Tierquälerei? Nur weil Pepe, so heißt der Rauhaardackel, ein Sailor-Moon-Kostüm trägt? Verstehen kann Rüdiger diese Form der Empörung nicht, dabei ist sie allgegenwärtig. Vollkommen Unbeteiligte beurteilen Fotos, Texte, Tätigkeiten, Situationen oder gar Erscheinungsbilder. Offline wie Online. Es scheint sogar, als erfüllten besonders die sozialen Medien oft nur den Zweck, anderen Personen zu vermitteln, wie scheiße man sie findet.

Pauschalisieren für mehr politische Korrektheit

Aufkommende Empörung lässt sich wunderbar nutzen, um sich selbst ins rechte Licht zu rücken. Außenstehende kreiden mit Getöse offensichtliche Fehler an und sichern sich somit ihren Platz auf der imaginären Liste der coolen Leute. Früher nannte man solche Besserwisser schlicht und einfach Klugscheißer oder Korinthenkacker, aber die Zeiten sind vorbei. Politische Korrektheit ist ein Muss und jede Person, die sich nicht an die ungeschriebenen Spielregeln hält, muss mit der vollen Ladung Empörung rechnen.

Du hast eine adipöse Person »fett« genannt? Du Unmensch! Wie kannst Du nur auf einer Person herumhacken, die es wahrscheinlich eh schon schwer im Leben hat? Die ständig Pärchensitze im Kino buchen muss, obwohl sie aufgrund ihrer Unansehnlichkeit gewiss für immer Single bleiben wird? Dort liegt das Problem der schnell gezückten Empörung: sie pauschalisiert und macht aus der betroffenen Person ein »Opfer«. Die Ankläger und Richter aus unserer Mitte verurteilen zwar schnell und gerne vermeintlich offensichtliche Übeltäter, aber bestärken beim Schwingen des ermahnenden Zeigefingers so manche Situation.

Wie viel Empörung steckt in Dir?

Würdest du einem Sailor-Moon-Dackel einen Shitstorm widmen oder lieber deinen Darth-Vader-Leguan als Kommentar drunter packen? Um herauszufinden, ob man das richtige Maß an Empörung hat, könnte man sich selbst testen. Zu diesem Zweck habe ich einen kleinen Persönlichkeitstest vorbereitet. Bist Du ein Fehler-Fetischist, dem einer abgeht, wenn er andere Personen beurteilen kann? Oder bist Du tatsächlich empathisch und tolerant? Finde es heraus:


Letzte Bearbeitung war am 09.11.2017

Kommentar verfassen